Brücke zwischen Donji Karin und Karin Gornji

Die schmale Stahlbrücke über den Fluss Karišnica verbindet (noch) die beiden kleinen Orten Donji Karin und Karin Gornji. Sie wird wohl demnächst abgerissen – daneben ist eine moderne Betonbrücke in Bau. Auf der anderen Seite des Flusses sieht man die Kirche des Franziskanerklosters Donji Karin.

Posedarje: Kirche/Crkva Sveti Duh

Die Kirche liegt auf einer winzigen Insel im Novigradsko More und wurde im 15. Jahrhundert der Legende nach von einigen Fischern erbaut, die hier ein schweres Unwetter überlebt hatten. Die Glocke der Kirche wird im Inneren der Kirche aufbewahrt und nur zu Pfingsten an ihren Platz im Glockenturm gebracht und geläutet.

Höhlen von Postojna: vor dem Haupteingang

Von hier aus kann man als Tourist mit einem Zug 2 km weit in die Höhle einfahren. Die lateinische Inschrift “IMMENSUM AD ANTRUM ADITUS” am 1928 erbauten Hauptgebäude bedeutet “Zugang zu einer riesigen Höhle”. Etwa 5km des über 24 km langen Höhlensystems sind für Touristen zugänglich.

Höhlen von Postojna: im Vivarium

Im Vivarium können viele der Tiere besichtigt werden, die in den Höhlen ihren Lebensraum haben. Besonders stolz ist man auf den Grottenolm, ein blinder und scheuer Schwanzlurch, der natürlicherweise nur hier in der Karstwelt des Dinarischen Gebirges vorkommt.

Burg Predjama: am Weg zur Fledermaushöhle

Unter Predjama erstreckt sich ein weitläufiges Höhlensystem, das zu einem kleinen Teil bei Führungen besichtigt werden kann. Der Eingang befindet sich unterhalb der Burg, von hier aus erklimmt man drei der vier Stockwerke der Höhle.