Höhlen von Postojna: vor dem Haupteingang

Von hier aus kann man als Tourist mit einem Zug 2 km weit in die Höhle einfahren. Die lateinische Inschrift “IMMENSUM AD ANTRUM ADITUS” am 1928 erbauten Hauptgebäude bedeutet “Zugang zu einer riesigen Höhle”. Etwa 5km des über 24 km langen Höhlensystems sind für Touristen zugänglich.

Höhlen von Postojna: im Vivarium

Im Vivarium können viele der Tiere besichtigt werden, die in den Höhlen ihren Lebensraum haben. Besonders stolz ist man auf den Grottenolm, ein blinder und scheuer Schwanzlurch, der natürlicherweise nur hier in der Karstwelt des Dinarischen Gebirges vorkommt.

Burg Predjama: am Weg zur Fledermaushöhle

Unter Predjama erstreckt sich ein weitläufiges Höhlensystem, das zu einem kleinen Teil bei Führungen besichtigt werden kann. Der Eingang befindet sich unterhalb der Burg, von hier aus erklimmt man drei der vier Stockwerke der Höhle.

Burg Predjama: Innen vor der Höhlenburg

Die Burg Predjama erstreckt sich über mehrere Etagen. Im Innenbereich befindet sich die Brücke in die Höhlenburg, dieser Teil der Festung liegt vollständig innerhalb der Erasmushöhle.

Burg Predjama bei Sonnenuntergang

Abends wenn die Burg geschlossen ist und alle Touristen das Tal verlassen haben, ist die beste Zeit für Außenaufnahmen der beeindruckenden Anlage.